WALDBADEN

SHINRIN YOKU 森林浴

Gesundheit fördern

Stress

abbauen

bei sich selbst ankommen

Shinrin Yoku –  WALDBADEN – stammt aus dem Japanischen und bedeutet in der deutschen Übersetzung so viel wie „Eintauchen in die Atmosphäre des Waldes“. 

WALDBADEN ist ein bewusster, achtsamer Aufenthalt im Wald.

Shinrin Yoku ist eine in Japan allgemein anerkannte und staatlich geförderte Maßnahme zur gesundheitlichen Prävention. Es gibt gleichzeitig zahlreiche japanische sowie mittlerweile weltweite Studien, die belegen, dass WALDBADEN „Medizin zum Einatmen“ ist.

Was ist der Unterschied zwischen einem Waldspaziergang

und Shinrin Yoku –

dem WALDBADEN?

Selbstverständlich wirkt auch ein ganz normaler Waldspaziergang bereits gesundheitsfördernd und entspannend. Und dazu brauchen Sie natürlich keine besonderen Begleiter. 

Möchten Sie allerdings die volle Wirkungdes Waldbadens erleben und den natürlichen Heileffekt des Waldes verstärken, zeige ich Ihnen gerne wie es geht.  

Als Seminarleiterin Waldbaden und Entspannungstherapeutin vermittle ich Ihnen spezielle Übungen aus unterschiedlichen Entspannungsverfahren wie dem Qi Gong, Achtsamkeitsübungen, Atemtraining sowie Meditationen – ganz abgestimmt auf Ihre Bedürfnisse. 

Körper, Geist und Seele werden wieder ganzheitlich in Einklang gebracht. 

Welche Heilmöglichkeiten bietet uns der Wald?

Die natürliche Heilkraft der Bäume hilft uns, wieder in Balance zu kommen, die Seele zu heilen und körperliche Beschwerden zu lindern. 

Die Heilkraft der Bäume entfaltet ihre positive Kraft ohne großartige Anstrengung. Im Wald können Menschen mit psychischen oder auch körperlichen Leiden wieder Kraft tanken. 

Bereits seit Jahren nutzen viele psychosomatische Kliniken die Heilwirkung des Waldes, indem sie ihren Patienten täglich einen Aufenthalt im Wald unter therapeutische Begleitung verordnen.   

Jeder von uns hat wahrscheinlich schon einmal beim Spaziergang durch den Wald gespürt, wie entspannend das sein kann.  Heute bestätigen aktuelle Forschungsergebnisse dem Wald eine gesundheitsfördernde Wirkung.

Wenn der Mensch im Wald ankommt, bedeutet das, dass er bei sich selbst ankommt. 

Findet der Mensch Heilung im Wald, so wächst in ihm der Wunsch, zur Heilung des Waldes beizutragen. 

 

unsere Gesundheit ganzheitlich unterstützen

das

Immunsystem stärken

für Stress-abbau und Entschleu-nigung sorgen

die Bildung der natürlichen Killerzellen im Blut um bis zu 40 % steigern

Viren und potentielle Krebszellen in unserem Blut bekämpfen

Burn-out-Prävention

Krebs- und Diabetes-Prävention

Schlafqualität und -quantität Verbesserung

Blutdruck und Pulsfrequenz senken

Dass

körpereigene Herzschutz-Hormon DHEA bilden

Heilung unterstützen bei psychischen Leiden

stressbedingten Krankheiten vorbeugen

Was macht Waldbaden

so gesund?

Es gibt beim Waldaufenthalt zwei Wirkmechanismen, die zur Steigerung der Immunfunktion führen.  Zum einen entspannen wir  beim achtsamen Aufenthalt im Wald recht schnell und mühelos. Das liegt daran, dass wir Menschen  von der Evolution her immer noch Natur sind, auch wenn wir uns in den letzten  200 Jahren durch die Industriealisierung deutlich davon entfernt haben.   Und doch ist es so, dass tief in unserem Inneren das uralte Wissen um den heilenden Aufenthalt in der Natur verankert ist. Wir kommen „nach Hause“, unser gesamtes System entspannt sich. 

In der heutigen Zeit stehen wir fast alle ständig unter Stress. Und wer „dauergestresst“ ist, wird eher krank, da sein Immunsystem in seiner Funktion stark reduziert ist. Durch das Erleben der stresslösenden Waldatmosphäre reduzieren sich die Stresshormone, was eine Stärkung des Immunsystem auslöst.

Der andere Wirkungsweg geht mit dem Einatmen der Phytonzide oder Terpene einher. Das Einatmen der pflanzlichen Botenstoffe bewirkt nachweislich eine Erhöhung und Aktivität der NK-Zellen (natürliche Killerzellen). Die NK-Zellen spüren ganz gezielt krebsgefährdete oder virusinfizierte Zellen auf und vernichten sie. Das Ergebnis beider Wirkungswege ist eine deutliche Verbesserung unserer Gesundheit - präventiv wie nachhaltig!

Naturbilder heilen

Es ist wirklich verblüffend – aber allein durch das Betrachten von Waldbildern oder –fotos verändert sich der Zustand des Gehirns positiv. Die Gehirnströme beruhigen sich. Besonders die vielen unterschiedlichen Grüntöne im Wald wirken sich sehr beruhigend auf unser Nervensystem aus. Der Japaner hat für  das Spiel von Licht und Schatten, wenn die Sonne durch die Blätter der Bäume fällt, den wohlklingenden Namen Komorebi. 

Waldmotive entspannen – auch ein schönes Waldbild zu Hause oder am Arbeitsplatz kann eine beruhigende Wirkung auf uns haben. Gut für die kleine Auszeit zwischendurch, wenn einmal keine Zeit für einen Waldspaziergang ist. 

Was macht man beim Waldbaden?

Die japanische Gesellschaft für Waldtherapie sagt:

„Heilung im Wald geschieht nur, wenn wir nichts tun.“

 

Es geht darum, den Wald mit allen Sinnen zu erfahren – ganz ohne Ziel und ganz ohne Anstrengung. Also kein Jogging, Wandern von A nach B oder sonstiges. Es geht wirklich darum, bei sich selbst anzukommen. Begleitet werden die Entspannungssuchenden durch einen ausgebildeten Seminarleiter für Waldbaden oder Waldcoach, der mit Achtsamkeitsübungen, Atemtherapie, Entspannungsübungen aus Yoga oder dem QiGong und Meditationen den Entspannungszustand vertieft.  Die Übungen sollen als Brücke dienen, das „Wald(er)leben“ mit in den Alltag zu nehmen. 

Waldbaden ist ...

“Leichtigkeit im Kopf.”

"Stell Dir einfach vor, Du schlenderst durch den Wald – ganz ohne Ziel, ohne Hast und Eile. Du schaust in den Himmel, durch das Laub Bäume fällt strahlendes Sonnenlicht und taucht den Wald in tausend verschiedene Grüntöne."

"Du schließt die Augen, hörst die Vögel singen und den Wind in den Blättern der Bäume wispern. Du spürst den weichen Waldboden unter deinen Füßen, den leichten Wind auf deiner Haut. Du atmest tief ein. Es duftet nach Waldboden, Moosen und Pflanzen.  All das nimmst du tief mit deinen Sinnen in dich auf."

Neben Arbeit, Haushalt und Terminen vergessen wir nur als zu oft, dass wir auch einmal Zeit nur für selbst benötigen, um zur Ruhe zu kommen, Stress und Hektik abzubauen. 

Körper, Geist und Seele haben ihre ganz eigenen Bedürfnisse, um in Einklang zu kommen.

Aus diesem Grunde ist es wichtig, dass wir uns hin und wieder eine Auszeit nehmen. Und was liegt da näher, als  dieses in einem unserer wundervollen Wälder zu tun und hier unsere einzigartige Natur mit allen Sinnen zu genießen?

Das ist Waldbaden.